Nutze den Rückenwind für das, was kommt. Deine Altersvorsorge.

Frauen haben ihr Leben selbst in der Hand: Ob Hobbys und Beruf, Studium und Karriere, Freunde und Familie. Sie sind mutig und stark. Sie leben, lieben und sie lachen. Sie kümmern sich um andere – und manchmal auch einfach um sich selbst.

Doch gerade, wer ständig tausend Dinge gleichzeitig im Kopf hat, sollte zwischendurch auch einmal an das denken, was später kommt. Denn nur, wer sich möglichst früh um die eigene, finanzielle Vorsorge kümmert, ist im Alter weiterhin frei und selbstbestimmt.

Und das geht leichter als gedacht: Mit den maßgeschneiderten Vorsorgelösungen von ProVentus, sorgen wir für eine selbstbestimmte Zukunft. Mit beispielsweise einer starken Zusatzrente, attraktiven Sparplänen oder der unverzichtbaren Absicherung der eigenen Arbeitskraft, steht einer unbeschwerten Zukunft nichts im Wege.

Nutze jetzt den Rückenwind für deine Altersvorsorge.

Also, Frauen: Lasst uns über unsere Zukunft reden – und ein bisschen über Geld.

  • Ich möchte mehr Rente im Alter.
  • Ich möchte mein Einkommen schützen.
  • Ich möchte beides – und wenn´s passt, noch mehr!

Lisa ist im zweiten Jahr ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Sie interessiert sich sehr für das Thema Reisen. Ihr größter Traum ist eine Safari in Kenia. Das Thema Altersvorsorge war in ihrer Familie nie ein Thema, ihre Eltern haben neben der gesetzlichen Rentenversicherung nicht privat vorgesorgt. Da Lisa sich gut vorstellen kann, gerade in ihrer Rente viel zu Reisen, möchte sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten so früh wie möglich zusätzlich etwas für ihre Altersvorsorge tun.

Marie hat sich ihren Traum verwirklicht und vor zwei Jahren die Mode-Boutique ihrer Mutter übernommen. Nach dem Abitur hat sie zunächst eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau absolviert, danach Modedesign studiert. Schon seit sie ein junges Mädchen war, hat sie nebenbei in der Boutique ausgeholfen. Von ihrer Mutter hat sie nicht nur die Leidenschaft für Textilien geerbt, sondern auch das Bewusstsein für eine eigene finanzielle Vorsorge für eine selbstbestimmte Zukunft.

Kim hat einen klassischen Lebenslauf. Noch im Abitur lernte sie ihren heutigen Ehemann Frank, 45 Jahre, kennen. Nach ihrer Ausbildung zur Optikerin und seinem Maschinenbau Studium heiratete das Paar. Sie arbeitete Vollzeit bis zur Geburt der beiden Söhne Patrick, 12 Jahre und Max, 10 Jahre. Um voll und ganz für die Kinder da zu sein, war Kim insgesamt 10 Jahre zu Hause und arbeitet erst seit kurzem wieder Teilzeit in ihrem gelernten Beruf. Kim hatte bisher alle Fragen zur finanziellen Vorsorge ihrem Mann überlassen. Sie möchte sich um solche wichtigen Themen bezüglich ihrer Altersvorsorge in Zukunft selbst kümmern.

Sabine ist alleinerziehende Mutter von Tochter Maya, 6 Jahre. Seit sie nach ihrer Elternzeit wieder in den Job eingestiegen ist, arbeitet sie in Teilzeit. Sie ist auf ihr festes Einkommen angewiesen. Mit Hilfe ihres Umfeldes bekommt sie Kind und Job gut unter einen Hut. Ihr ist bewusst, wie wichtig eine solide Altersvorsorge ist. Deshalb hat sie sich mit ihrer finanziellen Vorsorge bereits frühzeitig beschäftigt.

Finanzielle Absicherung ist kein Frauenthema? Doch – sogar im Gegenteil!

Gerade für Frauen ist eine zusätzliche Altersabsicherung besonders wichtig. Die Gründe liegen auf der Hand – sind aber vielen gar nicht bewusst: Frauen arbeiten nachweislich öfter in Teilzeit als Männer.* Das liegt häufig daran, dass die Frau erst einmal zu Hause bleibt, wenn Kinder kommen und danach nicht wieder in eine Vollzeitstelle wechselt. Dazu kommt die „Gender Pay Gap“. ** Frauen verdienen für die gleiche Arbeit immer noch ein gutes Viertel weniger als Männer. Familienarbeit ist aber nicht rentenwirksam. Und wer weniger verdient, zahlt auch weniger ein – und bekommt am Ende weniger Rente. Dazu kommt dann auch noch der demografische Wandel. Praktisch alle Experten gehen davon aus, dass das Rentenniveau weiter sinken wird. Die Folge: Im Alter droht Frauen eine besonders große Rentenlücke. *** Das Geld reicht nicht aus, um den Lebensstandard langfristig zu halten.

Das muss nicht sein: Mit einer privaten Vorsorgelösung von ProVentus lässt sich eine beachtliche Zusatzrente aufbauen. Teilweise gefördert vom Staat mit hohen Zulagen und Steuervorteilen. Die Durchschnittsrente bei Frauen **** liegt heute bei nur 790 Euro im Monat. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass sie in Zukunft deutlich höher liegt. Es lohnt sich dabei, schnell zu handeln: Je früher es losgeht, desto mehr kommt am Ende dabei raus!

Weitere Infos im Blog

7 Gründe: Darum haben Frauen weniger Geld im Alter

Die Gender Pension Gap ist weiterhin immens und Frauen sind deutlich mehr von Altersarmut bedroht. Wir haben die sieben wichtigsten Gründe zusammengefasst, warum Frauen weniger Geld im Alter haben als Männer.

Finanztipp für Frauen: Rentenlücke schließen

Frauen arbeiten häufiger in Teil- als in Vollzeitjobs und verdienen oft weniger als Männer. Die Folge: Im Alter erhalten sie oft deutlich geringere Renten vom Staat. Um aufzustocken, sollten Frauen besonders darauf achten, dass sie privat fürs Alter vorsorgen.

"Frauen, beschäftigt Euch mit Eurem Geld!"

Altersarmut ist weiblich – die Gründe dafür sind vielfältig. Aber muss das so sein? Nein, sagt Natascha Wegelin. Mit ihrem Blog Madame Moneypenny hat sie es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Frauen auf ihrem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit zu begleiten. Wir haben mit ihr gesprochen.

Jetzt aktiv werden und die eignen Finanzen in die Hand nehmen!

Du möchtest deine Rentenlücke schließen, hast aber noch Fragen zu deinen persönlichen Vorsorgemöglichkeiten?

Wir beraten dich gerne – per Video-Chat, am Telefon oder persönlich vor Ort.

* Teilzeit nach Geschlechtern, statista
Im Jahr 2019 lag die Teilzeitquote von erwerbstätigen Frauen mit minderjährigen Kindern bei 66,2 Prozent. Bei erwerbstätigen Männern lag die Teilzeitquote im gleichen Jahr bei 6,4 Prozent. Insgesamt ist die Erwerbstätigenquote bei Frauen mit minderjährigen Kindern in den letzten Jahren angestiegen, sie ist im Vergleich zur Erwerbstätigenquote von Männern mit Kindern gleichen Alters jedoch immer noch deutlich niedriger.
Vollzeit- und Teilzeitquote von erwerbstätigen Männern und Frauen mit Kindern 2019 | Statista

** Gender Pay Gap 2020, destatis
WIESBADEN – Frauen haben im Jahr 2020 in Deutschland 18 % weniger verdient als Männer. Der Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern – der unbereinigte Gender Pay Gap – war damit um einen Prozentpunkt geringer als 2019.
Gender Pay Gap 2020: Frauen verdienten 18 % weniger als Männer - Statistisches Bundesamt (destatis.de)

*** Gender Pension Gap (besonders große Rentenlücke), statista
Laut Whitepaper der Kurzstudie "The Gender Pension Gap in Germany", die von Fidelity International veröffentlicht wurde, betrug die durchschnittliche Rente von einem Mann im Alter von 65 Jahren rund 1.402 Euro pro Monat (Stand 2014). Die durchschnittliche monatliche Rentenhöhe einer 65-jährigen Frau lag hingegen 379 Euro unter dem Betrag des gleichaltrigen Mannes. Die Kurzstudie „The Gender Pension Gap in Germany“, auf der die vorliegende Statistik basiert, quantifiziert den Gender Pension Gap, d.h. die Rentenlücke zwischen den Geschlechtern. Eine Ungleichheit in den erwarteten Rentenbeträgen zwischen Männern und Frauen ergibt sich dieser zufolge etwa ab dem 35. Lebensjahr. Für die Schätzung des geschlechtsspezifischen Rentengefälles in Deutschland hat die Quelle eine IAB-Datenbank herangezogen. Dabei wurden die Daten von über 1,8 Millionen Arbeitnehmern/-innen ausgewertet.
Erwartete Rente im Monat von Frauen und Männern und Alter | Statista

**** Durchschnittsrente bei Frauen, statista
Diese Statistik zeigt den durchschnittlichen monatlichen Zahlbetrag der gesetzlichen Altersrenten in Deutschland im Zeitraum der Jahre von 1992 bis 2019 unterteilt nach Geschlecht. Abgebildet werden die im Bundesgebiet ausgezahlten monatlichen (Alters-)Rentenbeträge der gesetzlichen Rentenversicherung. Im Jahr 2019 lag die durchschnittliche Rente einer Frau bei einer Höhe von etwa 792 Euro im Monat.
Altersrenten - Monatlicher Zahlbetrag nach Geschlecht | Statista