Urlaub mit Rückenwind: Tipps für Ihre Ferien auf dem Segelboot

Aktivurlaub, Städtetrip oder Badespaß – wer sich nicht entscheiden kann, sollte über einen Segelurlaub nachdenken. Je nach Lust und Laune lassen sich sportliches Segeln, erholsame Strand- und Badetage sowie Ausflüge an Land dabei wunderbar kombinieren. Die Digital-Detox-Kur gibt es gratis dazu: Zumindest auf See sind Handy und Internetempfang eingeschränkt und so manche romantische Ankerbucht ist tatsächlich noch WLAN-freie Zone – ideal, um den Alltag hinter sich an Land zu lassen und einmal wieder die Leichtigkeit des Seins zu spüren.

Organisierte Segelreisen: Einfach Mitsegeln
Das klingt alles gut, aber Sie haben bisher kaum Segelerfahrung? Dann ist ein organisierter Segelurlaub mit einem erfahrenen Skipper der ideale Einstieg. Viele kleinere Veranstalter haben sich auf Segelreisen spezialisiert. Zur Auswahl stehen Kurztrips und ein- oder mehrwöchige Touren in den unterschiedlichsten Revieren. Anfänger sind willkommen, zudem gibt es Törns speziell für Singles, Familien oder sogar für Weltenbummler, die Lust auf viele Seemeilen haben: Wer keine Angst vor Seekrankheit hat, kann beispielsweise One-Way bis nach England, ins Mittelmeer oder sogar über den Atlantik segeln.

  • Empfehlenswerte Versicherungen für Mitsegler:
    (je nach Revier): Auslandsreisekrankenversicherung
  • private Unfallversicherung
Mitsegeln

Bootscharter: Skipper auf Zeit
Sie finden sich sicher an Bord zurecht und können sich vorstellen als Skipper die richtigen Entscheidungen zu treffen, obwohl Sie kein eigenes Boot haben? Dann ist eine Charteryacht vielleicht das optimale Domizil für Ihren nächsten Urlaub. Im Internet finden Sie zahlreiche Angebote. Portale wie charteryacht24.de, yachtico.de oder happycharter.com verschaffen Ihnen schnell einen ersten Überblick über gewerbliche Anbieter. Neu sind Onlinebörsen, über die private Eigner ihr Boot verleihen, beispielsweise clickandboat.com/de. In europäischen Revieren müssen Sie als Skipper in der Regel den Sportbootführerschein-See (SBF-See) vorweisen, teilweise werden auch ein Sprechfunkzeugnis oder Erfahrungsnachweise für Skipper und Crew verlangt (beispielsweise ein Segelschein).

Empfehlenswerte Versicherungen für Charterkunden:

  • Kautionsversicherung: Charterjachten sind zwar in der Regel kaskoversichert, allerdings oft mit hohem Selbstbehalt. Die Kautionsversicherung schließt die Lücke.
  • Skipperhaftpflicht
  • (je nach Revier): Auslandsreisekrankenversicherung
Bootcharter

Das eigene Boot: Die schwimmende Alternative zum Ferienhaus
Segeln ist absolut Ihr Ding und Sie möchten in Zukunft jeden Urlaub mit Rückenwind auf Ihrem eigenen Boot verbringen? Dann los: Mit einem klaren Ziel vor Augen und kompetenter Unterstützung durch einen zuverlässigen Partner ist es oft gar nicht so schwer, seine Finanzen auf Kurs zu bringen, Ballast über Bord zu werfen und sich Raum für gelungene Manöver zu verschaffen. Insbesondere beim Kauf einer neuen Jacht unterbreiten viele Werften attraktive Finanzierungsangebote. Aber auch auf dem Gebrauchtmarkt winken Schnäppchen. Rund 21.000 Boote und Jachten werden nach Angaben des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft BVWW jährlich inseriert. Vielleicht ist Ihr Traumboot ja schon dabei?

Empfehlenswerte Versicherungen für Eigner:

  • Kaskoversicherung
  • Bootshaftpflichtversicherung
  • Rechtschutz für Jachteigner (deckt beispielsweise Streitigkeiten aus Kauf- oder Reparaturverträgen, Liegeplatz oder im Winterlager).