Oktoberfest: Wissenswertes für die Wiesn

Mit rund 6,4 Millionen Besuchern aus dem In- und Ausland ist das Oktoberfest das größte Volksfest der Welt. Damit im Gedränge der Spaß und die Sicherheit nicht zu kurz kommen, haben wir Ihnen praktische Tipps für Ihren Besuch zusammengestellt.

Anstich: Traditionell beginnt das Oktoberfest am ersten Samstag in der zweiten Septemberhälfte mit dem Fassanstich durch den Münchner Oberbürgermeister.
Am 16. September 2017 um 12:00 Uhr heißt es zum 184ten Mal: „O’zapft is“. Das Oktoberfest 2017 endet am Dienstag, den 3. Oktober um 23:30 Uhr.

Bierausschank: Bier wird auf dem Oktoberfest literweise im Maßkrug serviert. 2017 liegen die Preise pro Maß (ausgesprochen übrigens mit kurzem „a“) bzw. Liter zwischen 10,60 Euro und 10,95 Euro. Günstigere Zelte finden Sie vor allem auf der „Oidn Wiesn“ Am oberen Preisende liegen dagegen Hofbräu, Glöckle, Käfers oder Paulaner. Bestellen können Sie bis 22:30 Uhr.

Camping: Zum Oktoberfest ziehen die Hotelpreise an, vor allem günstige Quartiere sind oft schon lange im Voraus ausgebucht. Wer spontan noch eine bezahlbare Übernachtungsmöglichkeit sucht, sollte sich ein Wohnmobil oder ein Zelt organisieren. Mit 1.500 Stellplätzen ist Oktoberfest-Camping in München-Riem zu dieser Zeit Münchens größter Campingplatz – sogar mit U-Bahn-Anschluss zur Wiesn.

Dirndl und Lederhose: Das stilechte Wiesn‘-Outfit können Sie im Trachtenverleih auch leihen statt kaufen (ab ca. 60 Euro für zwei Tage, inklusive Reinigung).  

Familien: Für Kinder ist das Oktoberfest mit über 100 Fahrgeschäften ein echtes Highlight. Größere haben Spaß an neuen Gänsehaut-Attraktionen wie der Achterbahn „Drifting Coaster“ oder dem 80 Meter hohen Kettenflieger „Jules Verne-Tower“. Die Kleinen freuen sich über das Nostalgie-Karussell oder den Märchenland-Express auf der ruhigeren „Oidn Wiesn“ (alte Wiese). Damit der Spaß nicht zu sehr ins Geld geht, gibt es Familientage mit ermäßigten Preisen, 2017 jeweils am Dienstag (19. und 26.9.) von 12:00 bis 19:00 Uhr. Auch über die Mittagszeit reduzieren viele Verkaufsstände und Fahrgeschäfte die Preise („Mittagswiesn“ Mo – Fr. 10:00 bis 15:00 Uhr). 

Gepäck: Leichtes Gepäck ist Trumpf im Gedränge. Zum Oktoberfest darf Ihre Tasche/Rucksack maximal 3 Liter Fassungsvermögen haben und sollte die Maße 20x15x10 cm einhalten. Glasflaschen, Taschenmesser oder Gassprühdosen sind tabu. Nach
18:00 Uhr und samstags herrscht auf der Wiesn‘ Kinderwagenverbot. 

Platzreservierungen: Reservierungen für einen Sitzplatz im Festzelt nehmen die Wiesn-Wirte im Vorfeld per Post oder E-Mail entgegen. Der Service ist kostenlos, allerdings müssen Sie in der Regel Verzehrgutscheine erwerben (ca. 30 bis 60 Euro pro Person). Rund 25 bis 35 Prozent der Plätze pro Zelt bleiben allerdings reservierungsfrei. Das Oktoberfest-Barometer 2017 zeigt Ihnen, wann Sie mit dem stärksten Andrang rechnen müssen. Neu in diesem Jahr: Am Wochenende und am 3. Oktober können Sie eine begrenzte Anzahl an Plätzen kurzfristig (bis zu 24h im Voraus) ohne Mindestabnahme reservieren. 

Sicherheit: Alkohol, Partystimmung, Gedränge – gut, wenn im Zweifelsfall eine leistungsstarke Haftpflicht- und Unfallversicherung für größere Schäden aufkommt. Überprüfen Sie für ein unbeschwertes Oktoberfest rechtzeitig Ihren Versicherungsschutz.

Fotos (von oben nach unten): Andreas Gerlach – stock.adobe.com, J.Mühlbauer exclus. – stock.adobe.com, pressmaster – stock.adobe.com