Das Beste aus zwei Welten

Die Karriere selbst in die Hand nehmen – die Vertriebspartner von Proventus haben diesen Schritt gewagt. In ihrem Arbeitsalltag begegnen sie jedoch immer wieder Vorurteilen über die Arbeit als Selbstständiger. Sechs Mythen – und was tatsächlich dran ist:

Man muss Finanzexperte sein, um sich als Vertriebspartner selbstständig machen zu können.

Vorherige Fachkenntnisse sind nützlich, aber nicht zwingend erforderlich. Wer sich als Vertriebspartner selbstständig machen will, sollte vor allem kontaktfreudig und gut organisiert sein. Das nötige Fachwissen vermittelt Proventus in Schulungen und Seminaren. Nach zwölf bis 18 Monaten legen Trainees in der Regel vor der Industrie- und Handelskammer ihre Prüfung zum Versicherungsfachmann bzw. zur Versicherungsfachfrau ab – und können anschließend nach erfolgreicher Prüfung und Erteilung einer Gewerbeerlaubnis tätig werden. Später ist eine Weiterbildung zum Finanzanlagenfachmann und zum Immobiliendarlehensvermittler möglich.

Bevor man bei Proventus das erste Geld verdient, muss man schon Schulden machen.
Stimmt nicht. Die meisten Vertriebspartner beginnen als Trainee im Büro einer Proventus-Führungskraft. Mit einem Laptop und einem Telefon sind sie im Prinzip startklar. Die Programme und Tools, die sie benötigen, erhalten sie kostenlos von Proventus. Günstiger kann der erste Schritt in die Selbstständigkeit kaum sein.

Selbstständige Vertriebspartner haften für Fehler mit ihrem gesamten Vermögen.

Falsch. In der Anfangszeit schließen Kunden ihre Verträge nicht mit dem Trainee ab, sondern mit der lizensierten Führungskraft, die im Fall der Fälle mit Unterstützung einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung haftet. Nach der erfolgreichen Prüfung zum Versicherungsfachmann (und der anschließenden Erteilung einer Gewerbeerlaubnis), übernimmt der Vertriebspartner selbst die Verantwortung für sein Handeln. Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung mindert unter bestimmten Voraussetzungen das persönliche Risiko.

Als Vertriebspartner arbeitet man rund um die Uhr.
Kommt darauf an. Manchmal dauert ein Arbeitstag lange, wenn Kunden nach Feierabend beraten werden möchten. Wer gerne viel Zeit mit der Familie verbringen möchte oder ein zeitaufwendiges Hobby hat, kann seine Arbeitszeit aber auch an diese Bedürfnisse anpassen. Das Schöne am Beraterberuf: Man ist flexibel.

Man muss als Selbstständiger alles alleine organisieren, von der Büroklammer bis zum Internetauftritt.
Stimmt nicht. Proventus unterstützt seine Vertriebspartner auf vielfältige Weise. Das beginnt mit der Auswahl sorgfältig geprüfter Versicherungs- und Finanzprodukte, geht weiter über die Verhandlung von Provisionen mit Produktpartnern und endet nicht mit dem Angebot von Werbematerialien. Sogar beim Aufbau seiner Website ist der Berater nicht auf sich allein gestellt.

Wer in der Selbstständigkeit scheitert, hat nie wieder eine Chance.
Von wegen. Selbst wer nach einiger Zeit feststellen sollte, dass das selbstständige Arbeiten nichts für ihn ist, kann von seiner Zeit als Selbstständiger profitieren, das gilt besonders für Berater. Vertriebspartner von Proventus können schnell ein enges Netzwerk knüpfen, das bei einem Wiedereinstieg in eine Festanstellung äußerst nützlich sein kann.

Bildnachweis: Thinkstock