Älter werden – sichtbar bleiben

Mit 55 den Job aufgeben, eine Firma gründen und ein Blog starten – Maria Al-Mana aus Pulheim hat es gewagt. Nicht ganz freiwillig, wie sie uns erzählt hat:

„In jüngeren Jahren habe ich als freie Journalistin und Layouterin meinen Lebensunterhalt verdient, doch irgendwann fehlte mir der rote Faden. Das Angebot aus der Pressestelle eines großen Kirchenverbandes kam 1999 gerade recht. Ich war 39 Jahre alt und habe gedacht: Hier bleibe ich bis zur Rente.“

Doch alles kam anders: 2015 verlor die studierte Germanistin ihre langjährige Festanstellung – und fand sich mit 55 Jahren plötzlich auf dem Arbeitsamt wieder.

„Die Jobsuche war nicht lustig. Niemand gibt es offen zu, aber mit 50plus stellt einen keine Firma mehr ein. In unserer Gesellschaft herrscht noch immer die Erwartungshaltung: Ab 50 sollte man seine Schäfchen im Trockenen haben und sich still und ruhig auf die Rente freuen – mit oder ohne Job.“

Keine Option für die Rheinländerin, die sich nicht als altes Eisen aussortieren lassen will – weder auf dem Arbeitsmarkt, noch im Internet, wo ihr die Werbung schon seit einigen Jahren Treppenlifte, Haftcreme und Inkontinenzwindeln schmackhaft machen will. „Älter werden – und sichtbar bleiben“ lautet das Motto ihres Blogs Das Unruhewerk, mit dem sie vor drei Jahren startete.

Maria Al-Mana
Maria Al-Mana

„Das Bloggen war für mich zunächst eine Fingerübung, um mich mit den Sozialen Medien vertraut zu machen, auszuprobieren, was ich hier von mir zeigen will und kann. Da ich meinen Lebensunterhalt heute als Verlegerin, Lektorin, Texterin und Textcoach verdienen muss, kann ich es mir eigentlich gar nicht erlauben, umsonst zu schreiben. Allerdings macht es mir unglaublich viel Freude.“

Maria Al-Mana hat weder Eigenheim noch Kinder. Vielleicht wären sie und ihr Mann für einen tollen Job sogar umgezogen, doch das passende Angebot blieb aus. Darum machte sie sich 2015 selbstständig. Auch wenn es nicht immer einfach ist, hat das Älterwerden für sie ganz klar positive Seiten.

„Am Älterwerden gefällt mir, dass meine Lebenserfahrung mir einen roten Faden beschert hat, der mich unabhängig macht vom Zeitgeist und von der Meinung anderer. Ich muss mich nicht mehr auf Dinge einlassen, von denen ich spüre, dass sie mir entgegenstehen, sondern weiß, was mir gefällt und was mir guttut. Ich bin und bleibe neugierig und flexibel. Und nehme mir jederzeit die Freiheit, meine Meinung auch mal zu ändern.“

Was sie bewegt, nervt und freut, berichtet Maria Al-Mana in ihrem Blog. Dort stellt sie regelmäßig auch andere Blogger ab 50plus vor.

Fotonachweis:
©oneinchpunch-stock.adobe.com