Alles auf Anfang: So gelingt der berufliche Neustart

1.700 Stunden verbringen wir durchschnittlich pro Jahr auf der Arbeit. Ziemlich viel Zeit, in der wir besser etwas tun sollten, das uns erfüllt und glücklich macht, oder?

Beruflicher Neustart: der Angst die Stirn bieten

Rund 92 Prozent aller Deutschen geben an, nicht ihrem Traumberuf nachzugehen. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Angst zu scheitern, fehlende finanzielle Mittel, familiäre Verpflichtungen – all das kann uns daran hindern, unsere Träume zu verwirklichen.

Eine entscheidende Rolle dabei spielt unser Verstand. Er hilft uns, gut und sicher durchs Leben zu kommen. Angst, Unberechenbarkeit oder Kontrollverlust können unangenehm sein. Also will er uns davor schützen. Ein beruflicher Neustart? – Lieber nicht!

Aber so unangenehm Angst auch sein mag – genau dieses Gefühl regt uns auch seit jeher zu Höchstleistungen an.
Wenn es uns also gelingt, Angst mit Neugierde und Mut zu begegnen, kann sie zum Wegweiser zu einem freieren, selbstbestimmten Leben werden – und uns damit auch zum Traumjob führen. Nur wie?

Beruflicher Neustart: Mehr Klarheit mit einer Bestandsaufnahme

Du bist dir noch nicht sicher, wo die Reise hingehen soll, spürst aber eine zunehmende Unzufriedenheit in deinem aktuellen Job? In einem ersten Schritt kann eine Selbstanalyse helfen: Beschäftige dich ganz nüchtern mit deiner aktuellen Situation, deinen Wünschen, Plänen und Bedürfnissen aber auch Ängsten, Sorgen und Zweifeln – sowohl beruflich als auch privat.

  • Seit wann bist du in deinem Job unzufrieden?
  • Welche Aufgaben machen dir noch Spaß?
  • Was bedeutet Stress und Belastung für dich?
  • Wie geht es dir in deinem Privatleben?
  • Welche Auswirkungen hat dein Job auf dein Privatleben?
  • Was willst du im Leben noch erreichen? Beruflich und privat.
  • Wie soll dein Leben in 5, 10 und 30 Jahren aus? Erlaube dir zu träumen und denke groß

Nimm dir dafür genügend Zeit und sei ehrlich mit dir. Unzufriedenheit, Frust und Wut können zwar Impulse für eine Veränderung sein, sind aber keine nachhaltigen Gründe für einen Jobwechsel. Eine Entscheidung von diesem Ausmaß solltest du vielmehr aus positiven Emotionen heraus und mit einer klaren Zielvorstellung treffen.

Beruflicher Neustart: 7 Tipps

  1. Schieb es nicht auf die lange Bank: Wenn du dir sicher bist, beruflich neu durchzustarten, dann ist der richtige Zeitpunkt genau jetzt. Solltest du immer wieder Gründe zum Warten finden, bist du noch nicht bereit dafür.

  2. Bereite dich mental darauf vor: Kündigung, Umzug, Familie einweihen und Bewerbungsgespräche – du verlässt deine Komfortzone und wirst mit völlig neuen Situationen konfrontiert, die dich überfordern und dir Angst machen. Je mehr du dir darüber bewusst bist, desto leichter wird es dir fallen, mit der „Ungewissheit“ umzugehen.

  3. Leg dir einen Notgroschen zu Seite: Falls es mit dem beruflichen Neustart nicht auf Anhieb klappen sollte und du ein sicherheitsliebender Mensch bist, kann dir zumindest ein finanzielles Polster in schwierigen Situationen Halt geben.

  4. Werde zum Netzwerker: Gute Beziehungen sind Gold wert und können insbesondere beim beruflichen Neustart in einer anderen Branche ganz entscheidend sein. Einer aktuellen Studie zufolge wird mittlerweile jede dritte Stelle über Vitamin B besetzt. Also nichts wie ran an Xing, LinkedIn und Co.

  5. Punkte mit Soft Skills: Lass dich in Stellenanzeigen von gewünschten Studiengängen und Erfahrungen nicht entmutigen. Es kommt vielmehr auf deine Motivation und Persönlichkeit an. Wichtig ist, dass du plausibel erklären kannst, warum du dich für einen Jobwechsel entschieden hast. Das zeugt nicht nur von Charakterstärke und Mut, sondern auch von einer hohen Motivation für deinen zukünftigen Job.

  6. Geh deinen eigenen Weg: Er wird kommen, der Zeitpunkt, an dem du Familie und Freunden erklären musst, warum du dich für einen beruflichen Neustart entschieden hast. Das kann ziemlich kräftezehrend werden. Versuch dich von der Meinung anderer nicht verunsichern zu lassen. Es ist dein Leben. Lebe es nach deinen eigenen Prinzipien und Werten.

  7. Lass los: Was vergangen ist, ist vergangen. Damit du dich voll und ganz auf deine neue Herausforderung konzentrieren kannst, ist es notwendig, deine Vergangenheit zu akzeptieren. Es macht keinen Sinn, sich über begangene Fehler zu ärgern. Sie lassen sich nicht mehr ändern. Lebe im Hier und Jetzt und fokussiere dich auf deine Stärken und Talente.

Wir wünschen dir viel Erfolg auf der Suche nach deinem Traumjob! Vielleicht findest du ja Inspiration auf unserer Karriere-Seite von Proventus: