Ein Vater macht mit seinem Smartphone ein Selfie der ganzen Familie.

Altersvorsorge: damals und heute

Wer der Gemeinschaft im Alter zur Last fällt, wird zurückgelassen und muss verhungern oder erfrieren - so gnadenlos gingen historischen Berichten zufolge einige nomadisch lebende Naturvölker früher mit ihren Alten um. Das Überleben der Sippe in einer rauen Umwelt stand über dem langen Leben des Einzelnen: Wer seinem Stamm keinen Nutzen mehr brachte, musste sterben.1

In fetten Jahren für magere vorsorgen
Bei sesshaften Völkern entwickelte sich jedoch schon früh der Gedanke an Vorsorge und Absicherung. Bereits im Alten Testament findet sich die Geschichte des Pharaos, der aufgrund einer göttlichen Prophezeiung rechtzeitig für sieben magere Jahre vorsorgt. Dazu treibt er in den sieben fetten Jahren Steuern ein und legt Kornvorräte für sein Volk an. (1. Buch Mose, Kapitel 41)2

Erste Versicherungen schon in der Antike
Durch gemeinsame Beiträge vorsorgen - diesen Gedanken hatten schon die Menschen in der Antike: Im alten Griechenland entwickelten sich mit den sogenannten Eranos-Vereinen bereits ab 600 v. Chr. erste Prototypen des modernen Versicherungswesens. In einer Notlage hatten die Mitglieder dieser Vereine laut Satzung Anspruch darauf, dass der Verein ihnen aus den Beitragseinnahmen einen Kredit gewährte. Auch im alten Rom gab es bereits Institutionen, die armen oder in Not geratenen Menschen Beistand gewährten, darunter eine staatliche Veteranenversorgung für ehemalige Soldaten und eine Art Sterbegeldversichsicherung. Zudem war es üblich, dass ein reicher Hausherr (Dominus) seine Sklaven und das Gesinde im Alter oder bei Krankheit versorgte.3

 Antikes Relief auf einer Steinwand mit der Abbildung eines ägyptischer Pharaos, der zwei Bündel Weizen in seinen Händen hält.

Mittelalter: Barmherzige Gönner für Arme und Alte
In Deutschland war genau wie in vielen anderen Ländern die Großfamilie lange Zeit die zentrale Säule der Altersvorsorge. Allerdings entwickelten sich ab dem späten Mittelalter auch erste außerfamiliäre Formen der Altenhilfe4: In kirchlichen oder bürgerlichen Spitälern konnten bedürftige, meist alte Menschen zwar sehr bescheiden, doch dafür günstig oder sogar kostenlos wohnen. Als weltweit älteste noch bestehende Sozialsiedlung dieser Art gilt die Fuggerei in Augsburg,5 die 1521 von dem reichen Kaufmann und Bankier Jacob Fugger gestiftet wurde. Bis heute wohnen hier rund 150 bedürftige Augsburger Bürger - für eine Jahreskaltmiete von 0,88 Euro und drei Gebete täglich.

Eine verschneite Straße mit kleinen Häusern in der Fuggerei in Augsburg, einer bis heute bestehenden Sozialsiedlung für Arme und Alte aus dem Mittelalter.

Gesetzliche Rente von Bismarck bis heute
Mit dem Wandel von der bäuerlichen zur Industriegesellschaft verlor die Großfamilie als Vorsorgestrategie an Bedeutung. Und an Stelle reicher Stifter oder kirchlicher Barmherzigkeit trat schrittweise ein gesetzliches Sozialversicherungssystem. 1889 führte Reichskanzler Otto von Bismarck in Deutschland die gesetzliche Rentenversicherung ein, bis heute teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Beiträge. Das Rentenalter lag früher bei 70 Jahren, Kaiser Wilhelm II senkte es 1916 auf 65 Jahre. Seit 2006 steigt es allerdings wieder an: Wer ab 1964 geboren ist, erhält seine Rente in der Regel ab 67. Und anders als zu Bismarcks Zeiten ist die gesetzliche Rente heute umlagefinanziert. Das heißt: Sie wird nicht aus dem angesparten Kapital gezahlt, sondern aus den laufenden Beiträgen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer.6

Drei-Schichten-Modell für den sorglosen Ruhestand
"Die Rente ist sicher" ist bis heute wohl der meistzitierte Satz des damaligen Bundesarbeitsministers Norbert Blüm aus dem Jahr 1986. Doch Wiedervereinigung, Finanzkrise und demografischer Wandel setzen der Rentenkasse zu. Vor allem jüngere Leute sollten deshalb für einen komfortablen Ruhestand nicht allein auf die gesetzliche Rente bauen, sondern zusätzlich auch privat vorsorgen. Je nach Familiensituation und persönlichem Budget gibt es dafür heute eine Vielzahl von Möglichkeiten, angefangen vom Banksparplan, über staatlich geförderte oder private Renten- und Kapitallebensversicherungen bis hin zu Aktien und Fonds. Dabei können Sie von Vater Staat sogar durch mögliche Zuschüsse oder Steuervorteile unterstützt werden. Es besteht die Möglichkeit, in eine (Basis-) Rürup-Rente einzuzahlen, die seit 2005 im Rahmen von Steuervorteilen staatlich gefördert wird. Mehr als 16 Millionen Menschen haben bereits einen geförderten Riester-Vertrag abgeschlossen.7 Neben der Riester-Rente gehört auch die betriebliche Altersvorsorge zu der staatlich geförderten Zusatzversorgung. Wer einen Teil seines Gehaltes in einen betrieblichen Altersvorsorgevertrag einzahlt, spart heute Steuer- und Sozialabgaben und kann sich im Ruhestand ein attraktives Zusatzeinkommen ermöglichen. Für eine ausgewogene Vorsorgestrategie sollte als dritte Schicht die private Altersvorsorge nicht fehlen.

Fazit: Mit den Lebensumständen der Menschen wandelt sich auch die Altersvorsorge. Doch wie schon damals zu Pharaos Zeiten, so gilt auch heute: Entscheidend ist, rechtzeitig damit anzufangen.

Haben Sie Fragen zur Ihrer Altersvorsorge? Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Sie.

Ein Rentner sitzt neben seiner Enkelin und mit weiteren Familienmitgliedern im Garten am Tisch und spielt ein Kartenspiel.

Fazit: Mit den Lebensumständen der Menschen wandelt sich auch die Altersvorsorge. Doch wie schon damals zu Pharaos Zeiten, so gilt auch heute: Entscheidend ist, rechtzeitig damit anzufangen.

Haben Sie Fragen zur Ihrer Altersvorsorge? Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Sie.

Quellen:
1 Jared Diamond, Vermächtnis, Frankfurt am Main 2012, s.246 ff., Stand 02.02.2018
2 https://www.bibleserver.com/text/HFA/1.Mose41 und http://aha-live.de/altentoetung/, Stand 02.02.2018
3 Der Versicherungsgedanke und seine historischen Grundlagen, Albert Schug, Stand 02.02.2018
4 http://www.carelounge.de/altenarbeit/wissen/soziologie_vorindustrie.php, Stand 02.02.2018
5 http://www.augsburg.de/kultur/sehenswuerdigkeiten/fuggerei/, Stand 02.02.2018
6 http://www.bmas.de/DE/Themen/Rente/Gesetzliche-Rentenversicherung/Geschichte-GUV/geschichte-der-gesetzlichen-rentenversicherung.html, Stand 02.02.2018
7 http://www.bmas.de/DE/Themen/Rente/Zusaetzliche-Altersvorsorge/statistik-zusaetzliche-altersvorsorge.html, Stand 02.02.2018

Bildnachweise:
Header: Quelle © vectorfusionart-stock.adobe.com,
Pharao: Quelle ©BasPhoto-stock.adobe.com
Fuggerei: Quelle ©Michal_Ludwiczak-stock.adobe.com
Altersvorsorge: Quelle ©torte83-stock.adobe.com
Großvater: Quelle ©luckybusiness-stock.adobe.com